Urlaub im Ostseeheilbad Zingst

Seebrücke Ostseeheilbad Zingst mit Kurhaus Zingst im Hintergrund
Seebrücke Ostseeheilbad Zingst mit Kurhaus Zingst
Die Halbinsel Zingst gehört zum Landkreis Nordvorpommern in Mecklenburg-Vorpommern und ist seit 2002 ein staatlich anerkanntes Seeheilbad.

Die Halbinsel Zingst oder der Zingst ist der östliche Teil der Halbinsel Fischland - Darß - Zingst, die zwischen den Städten Rostock und Stralsund an der südlichen Ostseeküste liegt. Der Zingst schließt sich in einer Länge von knapp 20 km und einer Breite von 2 bis 4 km von Westen nach Osten östlich an die Halbinsel Darß an und wird nördlich von der Ostsee und südlich vom Barther Bodden und Grabow begrenzt, die zur Boddenkette Darß-Zingst gehören. Durch Versandung ist die ehemals östlich vorgelagerte Insel Großer Werder eine Halbinsel am Zingst geworden.

Die Verbindung von Zingst zum Darß im Westen ist eine nur etwa 100 m breite Landbrücke direkt an der Ostsee. An dieser Stelle wurde im Jahre 1874 nach dem großen Ostseesturmhochwasser 1872 der Prerow-Strom künstlich geschlossen, der vorher Bodden und Ostsee verbunden hatte. Erst seit dieser Zeit ist Zingst keine Insel mehr. Im sumpfigen Umland des Prerow-Stroms befinden sich auf Zingster Seite Reste eines slawischen Burgwalls, die Hertesburg.

Der Siedlungskern des Ortes Zingst liegt zwischen dem Freesenbruch im Westen, der Ostsee im Norden, der Alten Kamminke, einem ehemaligen Meeresarm mit einem ihn umgebendem Sumpfgebiet, im Osten und dem Zingster Strom im Süden. Die Ortslage von Zingst liegt kaum oberhalb des Meeresspiegels, so dass der Ort als Schutz vor Sturmhochwassern von Deichen eingeschlossen ist. Östlich des Hauptortes am Zingster Strom liegt der Ortsteil Müggenburg.
 
Stadt Zingst
Stadt Zingst
(Quelle Wikipedia)

Östlich der Ortschaft Zingst liegt ein größeres, sehr wildreiches Waldgebiet, der Osterwald. Daran schließen sich die Sundischen Wiesen an. Östlichster Punkt der Halbinsel ist der Pramort.

Der Osterwald gilt als einziges Regenmoor in Mecklenburg-Vorpommern, das aber durch den menschlichen Eingriff teilweise ausgetrocknet wurde. Die Baumbestände umfassen hier unter anderem Birken, Stieleichen, Buchen und Kiefern. Weitere, durch den Menschen angesiedelte Baumarten sind Erle, Fichte und auch die Tanne. Als Besonderheit gelten die 1955 gepflanzten Mammutbäume. Bei den Tierarten gibt es Populationen von Waldkauz, Gabelweihe und Sumpfohreule. Auch Baummarder sind häufiger anzutreffen.

Daran schließen sich östlich die Sundischen Wiesen an. Dieser Teil der Halbinsel Zingst, sowie die umliegenden Ostsee- und Bodden-Gewässer und die südlich der Ortschaft Zingst gelegenen Vogelinseln Kirr und Barther Oie, gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Der Bereich der Sundischen Wiesen ist sogar als Schutzzone I ausgewiesen. Am Beginn der Wiesen steht eine Station des Nationalparkamtes mit einer kleinen Ausstellung. Im Dünengebiet wachsen hier Pflanzen wie Strandhafer und Strandroggen mit ihren langen tiefgehenden Wurzeln, in den feuchten Spülsaumgebieten Salzkraut und Salzmiere. Im Gebiet nördlich der Fahrstraße dominieren Zwergsträucher wie Krähenbeere und Heidekraut. Vereinzelt gibt es Kiefernwäldchen.

Östlich von Zingst liegt einer der größten Rastplätze für Kraniche in Europa, die hier bis zu einigen Wochen Rast machen. Die aus Skandinavien oder Nordrussland stammenden Kraniche ziehen dann ab Mitte August in größeren Rastgruppen über die Halbinsel Zingst. Die Zahl der rastenden Vögel um Zingst erreicht zwischen Mitte und Ende Oktober ihren Höhepunkt mit mehreren 10.000 Vögeln. Der Abzug der Kraniche findet zwischen Mitte August und Mitte Oktober statt, gelegentlich auch noch im November. In Pramort an der Ostspitze der Halbinsel befindet sich ein Beobachtungspunkt. Der Zugang zum Pramort ist während der Zeit des Kranichzuges im Herbst reglementiert. Auch in der Nähe des Ortes Zingst befinden sich gegenüber der Insel Kirr einige Beobachtungsplätze.

Zingst bietet zu jeder Jahreszeit ein vielfältiges Angebot zur Erholung und Entspannung.

Monat durchschn.
Luftemperatur (°C)
(2005-2007) mittlere
Höchsttemperatur (°C)
durchschn.
Niederschlag (mm)
Januar 2 3,8 47
Februar 2 2,7 31
März 5 6,4 42
April 9 12,7 40
Mai 14 17,0 50
Juni 17 20,3 57
Juli 19 23,4 69
August 18 21,2 63
September 17 19,7 60
Oktober 12 14,5 53
November 6 8,1 58
Dezember 4 5,3 54

TOP zum Seitenanfang

Haselhoff   -  Birkmaase 12, 14, 16, 18 (ehem. Nr. 3)  -  18374 Zingst  -   Telefon 02191-65279
Email:   haselhoff@ferienwohnung-zingst-birkmaase.de


WebDesign & Adwords by:  www.jdsolutions.de